Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 3.169 mal aufgerufen
 II.6. Bahnhofsgleispläne
Seiten 1 | 2
Boscho Offline




Beiträge: 317

04.09.2014 00:24
#16 RE: Derschlag Antworten

Zitat
Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #12
Allerdings hat der Autor die beiden langen Gleise als zwei unterschiedliche Strecken wahr genommen!?

Ohne den MIBA-Artikel gelesen zu haben - in Derschlag befand sich bis 1953 einer der Anschlüsse der Gummersbacher Kleinbahnen an Große Weite Welt. Ist das eventuell dargestellt?


So weit ich das beurteilen kann, muss das Verbindungsgleis zur Gummersbacher Kleinbahn etwas weiter Richtung Olpe am Umspannwerk (?) westlich der Eckenhagener Straße Richtung Norden ausgefädelt haben. Im Bereich des heutigen Theodor-Braeucker-Platzes befand sich damals der Bf Derschlag Kleinbahn. Eine Skizze aus Gerhard Wolffs Buch "Deutsche Klein- und Privatbahnen. Bd. 4: Südliches Nordrhein-Westfalen" lässt sich ebenfalls so deuten.

Zitat von Casey Jones im Beitrag #15
was noch gar niemand besonders gewürdigt hat: Ich finde, die interessante Kombination von DKW, EW und einfacher (wahrscheinlich Bogen-)Kreuzung auf vermutlich engstem Raum macht den Bahnhof Derschlag zu etwas ganz Besonderem. [...] Ist eventuell bekannt, ob die DKW innen- oder außenliegende Zungen hatte?

Gell, das ist toll?!

Mir liegt seit vorgestern ein Bild vor, das innenliegende Zungen erkennen lässt.

Außerdem erkennbar: eine Gleissperre vor der Weiche zu Gl 8 und 9 und eine weitere, die auf dem abzweigenden Zungenende der Weiche zu Gl 3 und 4 zu liegen scheint. Sowas war mir bis heute auch unbekannt.

Es bleibt spannend...


Boscho Offline




Beiträge: 317

04.09.2014 00:37
#17 RE: Derschlag Antworten

Zitat von tuxlover im Beitrag #3

Aus den Schilderungen geht hervor, dass es am östlichen Bahnhofskopf zwei Gleissperren gab. Ziemlich sicher in Gleis 3 und 5. Im Westen ist nur von einer Gleissperre die Rede. Die Bilder sind leider nicht mehr sichtbar aber ich würde vermuten, sie lag im Bereich der Weiche zwischen Gleis 3/4. Das würde aber bedeuten, dass in Gleis 9 keine Wagen dauerhaft abgestellt werden dürften?


Mir fällt gerade auf, dass Michael da Ost und West verwechselt zu haben scheint: in Ottos Zeichnung ist Westen links.

Die Gleissperren im Osten lagen - wie beschrieben - vor der Weiche zu Gl 8/9 und IN der Weiche zu Gl 3/4, und zwar auf dem nach Gl 4 abzweigenden Zungenende. Die Frage sollte also eher lauten, ob in Gl 3 Wagen abgestellt werden durften (auf dem Bild sind welche zu erkennen) und wie dann Gl 5 (also das am landwirtschaftlichen Lagerhaus) gesichert war. (Ich unterstelle jetzt mal, dass Gl 4 beidseitig Gleissperren hatte, die westliche Gleissperre also Gl 4 sperrte.)

Ich bemühe mich die Tage mal um Gleispläne und weitere Informationen. Mal sehen...


vauhundert ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2014 11:21
#18 RE: Derschlag Antworten

Hallo zusammen,

um ein paar Details hinzuzufügen.

Die Gleissperre in Gleis 5 lag noch vor dem Bü.
Gleis 3 hatte eine Gleissperre in Richtung Gummersbach und eine gemeinsame Gleissperre mit Gleis 4 unmittelbar an Weiche 6 in der Ausfahrt Richtung Bergneustadt. Ebenso war eine Gleissperre zwischen den Weichen 8 und 9 angeordnet.


Weswegen die Gleise 1 und 2 so lang sind lässt sich daraus sicher nicht ableiten, aber mit ein Grund ist sicher auch die unmittelbar am Bahnhof vorbeifließende Agger die mit einer Brücke bei km 51,4 überquert wird. Die Weichen 2 und 3 liegen etwa bei km 51,5.
Um die räumlichen Gegebenheiten noch näher zu definieren, die Weichenkombination Dkw und 6 und 7 lag bei km 51,7 und das Einfahrtsignal aus Richtung Bergneustadt bei km 51,9. Danach folgte erst außerhalb des Bahnhofes der Anschluß Kraussen in km 52,73, dicht gefolgt vom Gleisanschluß der Gummersbacher Kleinbahn in km 52,34 (eine Rechtsweiche in Richtung Berneustadt abgehend), sowie dem Haltepunkt Oberderschlag in km 52,67 und schlußendlich der Anschluß Delta Elektro in km 53,0.

Entnommen sind diese Angaben dem verzerrten Bahnhofsplan der DS 415 mit Stand August 1973, sowie anderen Unterlagen.

Damit sind hoffentlich ein paar der aufgeworfenen Fragen geklärt.

Ich schiebe dann hier mal den beschriebenen Gleisplan nach. Er stammt aus der Sammlung Stefan Panske, der mir die Nutzung freundlicherweise erlaubt hat.
Damit auch etwas zu erkennen ist, bleibt das Bild in groß und ist nur als Schaltfläche eingebunden.



Mit besten Grüßen aus dem Bergischen

Michael


Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

disconnected MAPUD-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz