Kleinbahnhof Maximilian

  • Seite 3 von 3
25.06.2024 16:01 (zuletzt bearbeitet: 25.06.2024 16:02)
#51 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Jesöök - jefunne: ich habe sage und schreibe drei 🙄 Dächer mit Sonnenblenden für die Arnold’sche V65er von Eichhorn:

https://www.eichhorn-modellbau.de/produk...-roof-v65-15103

Zu verschenken, die habe ich längst abgeschrieben. Wer will, wer hat noch nicht? Andy? Hartmut?

Grüße

Jörn

P.S.: Bitte diesen Post in spätestens einer Woche löschen.


 Antworten

 Beitrag melden
25.06.2024 16:57
avatar  Andy152
#52 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Da bewerbe ich mich mal sofort für zwei - zwei identische Loks sollen es ja werden


 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2024 13:14
avatar  Gilpin
#53 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Hi @Andy152,

zur

Zitat
Herausforderung ( @Silbergräber) , sollte sich z.B. mit Baumreihe und/oder Hecke realisieren lassen

hast Du schon weitere Ideen:

Zitat
mit einer Reihe von Einfamilienhäusern, die ich entweder in Größe Z , evtl. als Halbrelief oder aber fotografisch in den Hintergrund einbaue.

Ich bin für die Häuser in Z (oder Häuser aus dem Monopoly-Spiel), weil sich bei links-rechts-Bewegungen der Betrachterin (Friederike!) oder des Betrachters die Perspektive ein wenig ändert. Und ich würde sie möglichst pastellfarben anmalen: sie sollen den Blick nicht vom Bahnhof wegführen.

Im übrigen lohnt der Blick in den von Silbergräber verlinkten Beitrag zur Zeche Maximilian; besonders, wenn man über die erste Erwähnung der Zeche hinaus scrollt; er ist leider nicht streng chronologisch aufgebaut. Dafür nennt er ein "Problem der neuen Zeche. Sie wurde wie die Hütte nach dem bayrischen König Maximilian II. benannt", das ich nicht nachvollziehen kann.

Zitat von Andy152 im Beitrag #50
für den Maximilianpark auf dem ehemaligen Zechengelände soll genau dort ein Riesenparkplatz entstehen inklusive reichlich Ladesäulen und Stellplätzen für Busse und Wohnmobile. Der Plan wurde letzte Woche ersatzlos gestrichen
Das fände ich auch schlimm. Wo schließt sich eigentlich der Maximilianpark an? Um die Nähe zur Hammer Modell- und Gartenbahn Freunde e.V. beneide ich Dich!

Schönen Rest der Woche,
Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2024 17:00
avatar  Andy152
#54 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Zitat von Gilpin im Beitrag #53
Hi @Andy152,

... Ich bin für die Häuser in Z ... Und ich würde sie möglichst pastellfarben anmalen: sie sollen den Blick nicht vom Bahnhof wegführen.

Ist auch meine erste Wahl, allerdings hätte eine Panoramaaufnahme des realen Hintergrundes auch durchaus etwas Reizvolles - fotografisch ist das durchaus machbar. Mal schauen :-)

Zitat von Gilpin im Beitrag #53

Im übrigen lohnt der Blick in den von Silbergräber verlinkten Beitrag zur Zeche Maximilian; besonders, wenn man über die erste Erwähnung der Zeche hinaus scrollt; er ist leider nicht streng chronologisch aufgebaut. Dafür nennt er ein "Problem der neuen Zeche. Sie wurde wie die Hütte nach dem bayrischen König Maximilian II. benannt", das ich nicht nachvollziehen kann.

Der Name liegt wohl an der "Oberpfälzischen Eisenwerkgesellschaft Maximilianhütte AG"

Zitat von Gilpin im Beitrag #53
... Wo schließt sich eigentlich der Maximilianpark an?...


jetzt mal ein bisschen off topic

Eigentlich ist es wie so vieles ganz einfach: das Zechengelände schloß sich damals wie heute direkt an die Schreinerei an, und blieb dann irgendwann als Industriebrache über mehrere Jahrzehnte unberührt. Einige kleinere Gebäude hatte man weggesprengt, aber an den Kohlebunkern / -wäsche biss man sich trotz viel Sprengstoff die Zähne aus.
Ende der 70er beschloß "man" dann das Gelände zu einem neuen Ortsmittelpunkt zu entwickeln, stieß dann aber auf Widerstand in der Bevölkerung. Dank eines engagierten Oberbürgermeisters, der sich dabei seeeehr weit aus dem Fenster hing, und unter Zuhilfenahme des weltbekannten Künstlers Friedensreich Hundertwasser wurde durch eine geniale Idee des jungen Hammer Architekten Horst Rellecke aus der Kohlenwäsche der weltgrößte Glaselefant, während die Bunker mit Unmengen von Erde und Substrat gefüllt wurden und nach dem Konzept von Hundertwasser bepflanzt wurde - mit richtig großen Bäumen. Daraus entstand 1984 auf dem kompletten Zechenglände der Maxi-Park, der bis heute ein absoluter Magnet ist für Familien, Naturfreunde, Eisenbahnfreund (eigene Bahnstrecke Spur 0 (?) - alles nachzulesen HIER
.. und ich hab mich als Kind dort (stengstens verboten) durch die Lücken im Zaun gezwängt und Cowboy und Indianer gespielt, bis wir erwischt wurden


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2024 21:24
avatar  Andy152
#55 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Die Protagonisten halten sich schon mal bereit, der MAN hat als Vertretung einen Uerdinger geschickt und die V200 ... na ja


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2024 22:23
avatar  Gilpin
#56 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Hi Andy,

das Ding ist ja wohl der Hammer! Und ich kann auch nicht wirklich nanchvollziehen, warum man da einen Gläsernen Elefanten draus machen wollte. Aber da bin ich zu fern vom Geschehen, quasi ein NIMBY. So schnell geht's .

Ich habe noch ein wenig herumgesurft und gefunden, dass es sehr, sehr grob gesagt, einen Wettstreit zwischen Maximilian und dem Konzept Bad Hamm gab, der letztlich unentscheiden blieb!

Das alles ist nicht wirklich OT, sondern half-way-in-between - möge irgendwann irgendwer den Bunker nachbauen!

Einen Punkt hab' ich noch: Passt der SBB-L7 wirklich ? Umgekehrt möchte ich die V200 retten: das Fahrgestell... Ansonsten: ab damit in die Vitrine unter dem Motto Wie alles anfing...

Yo, es ist spät am Abend,
bis denne,
Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 11:07
avatar  Andy152
#57 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Zitat von Gilpin im Beitrag #56
... Und ich kann auch nicht wirklich nanchvollziehen, warum man da einen Gläsernen Elefanten draus machen wollte..


Auch das ist einfach zu erklären: die Alternative war ein immens teurer Abriss der Betonbauten und das komplette Verschwinden eines für den kompletten Ort identitätstiftenden Areals

Zitat
Das alles ist nicht wirklich OT, sondern half-way-in-between - möge irgendwann irgendwer den Bunker nachbauen!...


Wäre als Diorama sehr reizvoll im Zustand der 70er Jahre. Will man die Zeche mit dem dann möglichen Betrieb darstellen, landet man wohl in der Epoche Ende 1 / Anfang 2. Ob ich das möchte? Ich bin nicht sicher...

Zitat
Einen Punkt hab' ich noch: Passt der SBB-L7 wirklich ?

Da musste ich erstmal Tante Google fragen, was das ist. Jetzt bin ich wieder ein bisschen schlauer und würde dann eher einen Zug mit Omm52 oder ähnlichem wählen

Zitat
Umgekehrt möchte ich die V200 retten: das Fahrgestell... Ansonsten: ab damit in die Vitrine unter dem Motto [i]Wie alles anfing...[i]

Vitrine war der Plan, aber was ist denn mit dem Fahrgestell? Ich bin hier im Zustand tiefster Ahnungslosigkeit
Bis später
Andy (der jetzt Hecke schneiden muss)


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 12:11
avatar  Gilpin
#58 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Hi Andy,
nur ein paar schnelle Antworten auf Antworten:

Zitat
Will man die Zeche mit dem dann möglichen Betrieb darstellen, landet man wohl in der Epoche Ende 1 / Anfang 2. Ob ich das möchte? Ich bin nicht sicher.

Mein richtete sich an die sonstigen Mitleser ...

Die V200 wollte ich auch nur vor Missachtung retten: das Fahrgestell ließe sich womöglich für einen Selbstbau verwenden. Oder eben die ganze Lok als Erinnerungsstück. Fährt die noch?

Schönes Wochenende,
Reiner


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 12:53
#59 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Hallo!

Sagt mal, wegen der Zeche Maximilian...

Wenn ich es recht sehe grenzten zwar die Baulichkeiten der Zeche an die RLE-Strecke an, aber einen Gleisanschluss gab es da nie. Die Zeche war über eine Anschlussbahn an den DB-Bahnhof Rhynern angeschlossen und hatte somit für die RLE keinerlei Bedeutung.

Etwas anderes ist es mit der EBV-Zeche Westfalen (die auch bis 2000 in Betrieb war). Hauptanschluss an den Bahnhof Ahlen, aber "Nebenanschluss" an die RLE damit Kohle von der Zeche direkt zum Kraftwerk Schmehausen (durchgehend mit Zechenbahnloks!) gelangen konnte. Es sollen in der 90ern aber auch Züge von der Zeche via RLE nach Hamm gefahren sein, und das Kraftwerk bekam auch, nach Stillegung von Westfalen ausschließlich, Kohle von außerhalb über die RLE. Die beiden letztgenannten Verkehre kamen dann auch im Bahnhof Maximilian durch.

Gruß,
Sebastian


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 14:25
#60 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Ja, das ist naheliegend weil die RLE zunächst meterspurig war und erst später umgespurt wurde. Bedeutend für die RLE dürfte nur der Personenverkehr gewesen sein. Rhynern war natürlich die klassische Drehscheibe der Zechen im östlichen Revier.


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 15:23
avatar  Andy152
#61 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Zitat von Gilpin im Beitrag #58

Die V200 wollte ich auch nur vor Missachtung retten: das Fahrgestell ließe sich womöglich für einen Selbstbau verwenden. Oder eben die ganze Lok als Erinnerungsstück. Fährt die noch?


Diese Lok ist vor Missachtung oder Zerlegung geschützt: sie ist jetzt gut 60 Jahre alt, hat jeden meiner 26 Umzüge überstanden und läuft immer noch, wobei sie über die Jahre wohl einen Kreischgenerator bekommen hat - sie macht einen Höllenlärm und bedarf wohl einer größeren Inspektion und Wartung (zum ersten Mal)

Alles wird gut
Andy


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 15:30
avatar  Andy152
#62 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Zitat von Sebastian im Beitrag #59

Etwas anderes ist es mit der EBV-Zeche Westfalen (die auch bis 2000 in Betrieb war). Hauptanschluss an den Bahnhof Ahlen, aber "Nebenanschluss" an die RLE damit Kohle von der Zeche direkt zum Kraftwerk Schmehausen (durchgehend mit Zechenbahnloks!) gelangen konnte.


Das ist wohl so gewesen - heute ist von der Ahlener Nebenstrecke noch ein Fahrraddamm durch die Lippeauen übrig geblieben..[/quote]
Zitat von Silbergräber im Beitrag #60
Ja, das ist naheliegend weil die RLE zunächst meterspurig war und erst später umgespurt wurde. Bedeutend für die RLE dürfte nur der Personenverkehr gewesen sein. Rhynern war natürlich die klassische Drehscheibe der Zechen im östlichen Revier.
So war´s - die Zeche Maximilian war für die RLE zwar ein Wunschtraum, blieb aber irrelevant.


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 15:34
avatar  Andy152
#63 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Zitat von Sebastian im Beitrag #2
...

Falls du das Kapitel haben möchtest sag Bescheid. Ist aber viel (fantastisch geschriebener) Text, nur sehr wenige Bilder, und in gepflegtem Upper-Class-Englisch.



Hallo Sebastain, würdest Du das Kapitel einscannen können? Das wäre ganz fein :-)
Grüße
Andy


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2024 17:39
#64 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Ja, ich bräuchte allerdings deine Mailadresse via PN.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2024 05:44 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2024 05:54)
#65 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Kleine Korrektur meinerseits:

Zitat von Silbergräber im Beitrag #60
Ja, das ist naheliegend weil die [s]RLE[/s] RLK zunächst meterspurig war und erst [s]später[/s] 1927 von Hamm bis Uentrop umgespurt wurde. Hintergrund der Umspurung war hier im Zusammenhang mit Maximilian die Erkenntnis, dass auf Meterspur die Abfuhr von Massenhütern nicht vorteilhaft war. Bedeutend für die RLK/RLE dürfte am Haltepunkt Maximilian nur der Personenverkehr gewesen sein. Rhynern war natürlich die klassische Drehscheibe der Zechen im östlichen Revier.

Also war der Anschluss durchaus geplant, man rechnete mit 200-300 Tt/a Ich muss zugeben, dass sich die Geschichte der RLK/RLE/RLG - obwohl als nächste normalspurige NE-Bahn zu meiner Heimat - bis gerade eben unter einem grauen Dunst verborgen lag, der Wiki-Artikel ist ein guter Einstieg:
https://de.m.wikipedia.org/w/index.php?t...n&diffonly=true

Grüße

Jörn


 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2024 17:47 (zuletzt bearbeitet: 09.07.2024 17:48)
avatar  Andy152
#66 RE: Kleinbahnhof Maximilian
avatar

Nachdem ich ein paar Tage ausser Haus sein musste, kann ich zumindest mal kurz den aktuellen Stand beschreiben: die Gleisplanung hab ich erstmal so festgelegt, wie zuletzt gezeigt mit den zusätzlichen Bogenweichen für den Absteller des MAN Schienenbusses im Pendelverkehr. Für die vielen Anregungen, Vorschläge und Tipps sag ich vielen Dank - das war das, was ich mir von diesem Forum erhofft hatte, einschließlich des Umgangstons.
8mm Sperrholz in 180x60 liegt im Keller, der Rahmen aus 50x25mm gehobelt wird jetzt untergebaut (Schrauben + Leim) und das benötigte Gleismaterial ist auch beschafft. Für den Bau / - fortschritt mache ich dann wohl einen neuen Thread auf, auch für den Betrieb hab ich mir schon einiges überlegt. Leider wird es nicht ganz so schnell weitergehen aus gesundheitlichen Gründen - ich muss da erst was erledigen.
Eins noch: bei der ganzen Recherche und Bildersucherei bin ich (weiß nicht mehr wo) über einen Buchtitel gestolpert, der mich zuerst als Titel und zusätzlich mit seiner altdeutschen Typo erst abgeschreckt hat, wenn da nicht der Untertitel gewesen wäre: "Die Ruhr-Lippe-Eisenbahnen: Geschichte und Geschichten". So sieht´s aus


Für ganz kleines Geld gefunden in einem Antiquariat und jeden Cent wert. Eine wahre Fundgrube, mit Ideen für mindestens noch drei oder vier Anlagen in diesem Themenkomplex - Beschreibungen, Gleispläne, Fahrpläne, Bilder, Geschichten ohne Ende.
Schöne Lektüre wenn man liegen muss :-(


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!