Digitale Systeme und Handregler

  • Seite 3 von 3
20.06.2024 13:13 (zuletzt bearbeitet: 20.06.2024 13:15)
#51 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Jup, Sebastian hat recht:

1. ABV = Anfahr-/Bremsverzögerung. Ausschalten für alle Weicheier und für besondere Situationen
2. Unterschied zwischen den Brems"stufen": Beim leichten Bremsen wird der Bremsverzögerungswert mit den von mir o.g. Einstellung um 70% reduziert (179 = 70 % von 255), für normal um 80% und für die Notbremsung um 90%. Für 100% gibt es ja immer noch die "Stop"taste.

Das Fahren mit den Bremsfunktionen, oder auch "Seglen", braucht ein bisschen Übung und Einfühlungsvermögen. Da gibt es natürlich talentierte Menschen und welche mit weniger Talent; den ersteren bringt es von Anfang an richitg Spaß, die letzteren tun sich damit naturgemäß etwas schwerer. Bei mir darf das jeder so handhaben wie ihm das lieber ist (daher die Taste für ABV an/aus). Einzige Voraussetzung (wie früher bei meinen Kindenr mit dem Essen): Jeder MUSS es zumindest mal probieren.

Noch was zu den Steuergeräten: Ich habe eine WLan Multimaus und ansonsten (noch) die Z21 App auf einigen Mobilgeräten. Und ich muss Otto vollumfänglich zustimmen: Die Steuerung über ein Touchdisplay ist Sch... aber die Endgräte waren vorhanden und die App kost nix; ist also erstmal eine günstige Lösung. Mit der Multimaus bin ich auch nur leidlich zufrieden. Der Fred ist da schon eher das Non-Plus-Ultra, aber eben leider nicht in der Kombi WLan/Bremsfunktion erhältlich (wobei man wahrscheinlich in Verbindung mit dem ESU Decoder den BremsFrad nicht bräuchte?). Zweite Wahl ist definitiv für mich die Daisy. Nachteil: Nicht Wlan geeignet, so dass man einen extra Loconet Funkadapter (200 EUR!?) benötigt, wenn man, wie ich, z.B. mit der Z21 arbeitet ... Piko hat jetzt einen neuen Wlan Regler auf dem Markt. Den will ich mir nochmal ansehen.

Beste Grüße
Dirk


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 13:25
#52 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Kleiner Nachtrag zur Daisy: Habe gerade gesehen, dass es ganz neu (noch nicht betsellbar) einen WLan-Einsteckadapter gibt. Ist aber auch mit rd. 100 EUR UVP angegeben. Das macht das nicht attraktiver!

Beste Grüße
Dirk


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 13:34
avatar  93er
#53 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Zitat von djue6867 im Beitrag #51
Jup, Sebastian hat recht:

1. ABV = Anfahr-/Bremsverzögerung. Ausschalten für alle Weicheier und für besondere Situationen
2. Unterschied zwischen den Brems"stufen": Beim leichten Bremsen wird der Bremsverzögerungswert mit den von mir o.g. Einstellung um 70% reduziert (179 = 70 % von 255), für normal um 80% und für die Notbremsung um 90%. Für 100% gibt es ja immer noch die "Stop"taste.


Gefällt mir ...

Zitat von djue6867 im Beitrag #51

Das Fahren mit den Bremsfunktionen, oder auch "Seglen", braucht ein bisschen Übung und Einfühlungsvermögen. Da gibt es natürlich talentierte Menschen und welche mit weniger Talent; den ersteren bringt es von Anfang an richitg Spaß, die letzteren tun sich damit naturgemäß etwas schwerer. Bei mir darf das jeder so handhaben wie ihm das lieber ist (daher die Taste für ABV an/aus). Einzige Voraussetzung (wie früher bei meinen Kindenr mit dem Essen): Jeder MUSS es zumindest mal probieren.


Ich habe den Dreh gleich raus gehabt ...
Aber stimmt schon ... Jeder ist anders ...

Zitat von djue6867 im Beitrag #51

Noch was zu den Steuergeräten: Ich habe eine WLan Multimaus und ansonsten (noch) die Z21 App auf einigen Mobilgeräten. Und ich muss Otto vollumfänglich zustimmen: Die Steuerung über ein Touchdisplay ist Sch... aber die Endgräte waren vorhanden und die App kost nix; ist also erstmal eine günstige Lösung. Mit der Multimaus bin ich auch nur leidlich zufrieden. Der Fred ist da schon eher das Non-Plus-Ultra, aber eben leider nicht in der Kombi WLan/Bremsfunktion erhältlich (wobei man wahrscheinlich in Verbindung mit dem ESU Decoder den BremsFrad nicht bräuchte?). Zweite Wahl ist definitiv für mich die Daisy. Nachteil: Nicht Wlan geeignet, so dass man einen extra Loconet Funkadapter (200 EUR!?) benötigt, wenn man, wie ich, z.B. mit der Z21 arbeitet ... Piko hat jetzt einen neuen Wlan Regler auf dem Markt. Den will ich mir nochmal ansehen.

Bei unseren Kleinbahnsammler-Stammtischen wird mit einer Multimaus gefahren ... damit komme ich überhaupt nicht zurecht.
Zu Hause fahre ich mit zwei Funk-Daisy II und mit Fred`s verschiedener Altersstufen. Fahre mit beiden sehr gerne.
Durch die IB II Neo ist der Daisy-Handregler auch Wlan-Fähig.
Die Wlan-Fred können doch auch mit Bremstasten, so wie du sie belegt hast gefahren werden. Muß ja nicht ein eigener Taster zum Segeln und Bremsen vorhanden sein. Segeln geht halt dann über den Fahr-Regler in dem man ihn auf 0 dreht. Die Lok fährt ja dann trotzdem weiter bis man die verschieden Bremseffekte mittels F-Taste auslöst. Eigentlich mache ich es jetzt auch schon so ...

Liebe Grüße
Helmut


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 14:01
#54 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Zum Thema wiFred und Bremsfunktion hier mal ein Zitat von Detlef Born aus dem Fremo-Forum:



Das würde bedeuten, dass man den Kippschalter auf Mittelstellung wohl doch auf "Segeln" einstellen kann.

Beste Grüße
Dirk


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 15:12 (zuletzt bearbeitet: 20.06.2024 15:12)
#55 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Ach ja, "Segeln"...

Otto nutzt dieses Wort immer gerne um eine Dampflok im Leerlauf zu beschreiben. Außer bei ihm habe ich das Wort noch nie gehört. Und auch allen Dampflokpersonalen die ich gefragt habe ist der Ausdruck in diesem Zusammenhang gänzlich unbekannt. Kennt hier irgendjemand dieses Wort beim Vorbild?

Also, ich bleibe bei "Leerlauf".


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 15:44
avatar  93er
#56 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

In Österreich ist auch der Name "Schmierdampf" für leistungslose Reglerstellung bekannt.

Liebe Grüße
Helmut


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 16:55 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2024 09:48)
avatar  OOK
#57 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar
OOK

Zitat von Sebastian im Beitrag #55
Otto nutzt dieses Wort immer gerne um eine Dampflok im Leerlauf zu beschreiben.

Richtiger ist, dass Otto das Wort mangels eines besseren benutzt, aber nicht unbedingt gerne. Ich habe es auch nicht erfunden, sondern irgendwo angewendet gefunden. Leerlauf kenne ich übrigens nur von Dieselloks, da kann der Motor wie beim Auto im Leerlauf rödeln. Eine Dampflok hat keinen Antrieb, der leer laufen kann. Allerdings wrd die Kolbenstange durch die Treibstange hin und her bewegt und kann davon nicht abgekuppelt werden.
Den Ausdruck Schmierdampf gibt es in D ebenfalls.
Die Amis sagen bei der Modellbahn übrigens coasting.
Im Modell gibt es schon gar keinen Leerlauf, weil der Motor auch zum Erzeugen des coasting oder Segelns immer antreiben muss.
Gruss

Otto

OOK
Heute schon in den ADJ-Blog geschaut?
https://www.jaffas-moba-shop.de/anlagen-design-journal/

 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2024 08:53 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2024 09:47)
#58 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Zitat von OOK im Beitrag #57
Eine Dampflok hat keinen Antrieb, der leer laufen kann. Allerdings wrd die Kolbenstange durch die Treibstange hin und her bewegt und kann davon nicht abgekuppelt werden.
Den Ausdruck Schmierdampf gibt es in D ebenfalls.



Der Betriebszustand "Regler zu" wird bei Dampfloks tatsächlich Leerlauf genannt. Das ist der Fachausdruck bei allen Kolbendampfmaschinen, und in den Dampfloklehrbüchern heißt es auch so.

Zu "Schmierdampf" wird es erst wenn im Leerlauf der Regler ganz leicht geöffnet wird, eben um Zylinder und Steuerung zu schmieren. Bei längerem Leerlauf, Bergabfahrten usw. wird das gemacht. Aber nicht beim Rangieren, da wird einfach der Regler geschlossen und im Leerlauf weitergerollt.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2024 14:25 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2024 15:07)
#59 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Offtopic noch draufgesattelt: Im Niederstraßer steht wie üblich ein gerüttelt Maß dazu - Klick auf das folgende Bild lädt ein PDF mit 12 gescannten Seiten zu dem Thema:



Danach könnt ihr das Wort "Leerlauf" nicht mehr hören

H.M.


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2024 09:45
#60 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

für den Link!

Der Müller-Schieber nach Abb. 151 sieht für mich auf den ersten Blick aus wie der Trofimoff-Schieber (der bei vielen DR-Loks nachgerüstet wurde). Kennt vielleicht jemand den Unterschied ?

Mit Hp1-Gruß - Helmut


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2024 14:29 (zuletzt bearbeitet: 22.06.2024 15:57)
#61 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Hallo Helmut,

das ist richtig erkannt!
Der Müller und der Trofimoff-Schieber unterscheiden sich nur geringfügig voneinander.
Ersterer ist erst in seinen späteren Versionen ohne zusätzliche Federn ausgekommen, was der Trofimoff eigentlich sofort konnte. Ich erinnere mich noch an die Diskussion in Güstrow bei Neumann über die Spekulationen, wer von wem "abgekupfert" hat. Letztlich war Trifimoff mitte der Zwanziger Jahre eher dran, aber beim "Müller" kann man deutlich die konstruktive Herleitung vom Karl-Schulz-Schieber nachvollziehen. Insofern also tatsächlich unterschiedliche Entwicklungen mit dem gleichen Ergebnis.

Die Reichsbahn Ost hatte zunächst, wie im Text zu lesen, beide Schieber eingesetzt.


Aus: "Die Dampflokomotive", 2. Auflage 1965;


Aus: "Die Dampflokomotive", 2. Auflage 1965; S. 432+433


Beste Grüße aus dem Bergischen,

Michael, der viel zu wenig "Leerlauf" hat, sich mit dem Steckenpferd zu beschäftigen ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2024 22:41
avatar  reinout
#62 RE: Digitale Systeme und Handregler
avatar

Leerlauf/Segeln: ich habe mit meine neue Piko 211 experimentiert, mit etwas rumprogramieren leerlauft der 211 auch, allerdings nicht richtig weil die minimale Beschleundigung 22.5 Sekunden ist. Aber das Experiment machte mich Freude, es ist eine nette Weise um eine Lok zu steuern. Eine Dekoder mit richtig lange Leerlauf (zimo oder esu dcc) wäre besser zum Testen, natürlich.

All meine andere Loks sind mit andere/altere/billigere Dekoder ausgestattet, also ist es im Praxis für mich allerdings nützlicher um all meine Loks ganz normal mit sanfte Beschleundigung/Bremsverhalten zu programmieren um ein einheitliches Fahrverhalten zu bekommen.

Wenn ich eine meiner Schienenbusse mit ein Zimo Sounddekoder ausstatte werde ich natürlich sogleich wieder mit "Segeln" experimentieren :)

Reinout


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!