Güterumlad auf offener Strecke

29.01.2024 18:54
#1 Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Hallo zusammen!

Für einen umfangreichen Betrieb mit Gütern auf der Modellbahn sind möglichst viele Anschlussgleise von Vorteil. Das Vorbild hält noch eine weitere Variante bereit, die ich hier mal zur Diskussion stellen möchte, die Bedienung auf freier Strecke.

Zur Einleitung zwei Beispiele:

Die Solothurn-Moutier Bahn in der Schweiz bediente ein Tanklager auf offener Strecke ohne Anschlussgleis. Nach dem letzten Personenzug wurde der Tankzug in 2,5% Gefälle abgestellt und bis zum nächsten Frühzug abgepumpt. Für den
Modellbahner ist es wahrscheinlich weniger interessant, zum Betriebsschluss einen Tankzug auf die Strecke zu fahren und zu Beginn des nächsten Betriebstages wieder weg zu fahren.

Die RhB verläd oberhalb der Station Versam-Safien an einer hohen Rampe Schotter, auch auf freier Strecke. Dies wird durch einen Baudiensttraktor zwischen den Zügen bewerkstelligt.

Diese Beispiele sind jetzt noch nicht der Hammer, was die Umsetzung ins Modell betrifft. Trotzdem steckt da doch Potential drin, auch auf freier Strecke Verladung planen zu können. Daher frage ich mal in die Runde, ob noch weitere Beispiele bekannt sind, die sich für Modellbahnbetrieb besser eignen.

Gruß
Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2024 19:54
#2 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Schuur ihr Jonge,

an der Butzbach Licher Eisenbahn gab es in Gambach einen Stahlbaubetrieb, der mittels eines bis über die Gleise kragenden Portalkrans seine Produkte auf der freien Strecke zwischen Gambach und Oberhörgern verladen hat (Bilder habe ich aktuell nicht verfügbar).

Zu meiner Zeit im Güterzugdienst bei der BLE (1990er) hielt der Zug unter dem Kran an, die Produkte wurden geladen und gesichert und danach ging's weiter.

Grüße vom Exilsiegerländer aus Butzbach in der Wetterau

Hartmut

 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2024 17:04 (zuletzt bearbeitet: 30.01.2024 17:23)
#3 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Hallo,

Mir fallen ein paar NE-Bahn-Beispiele ein.

Bei der DHE wurden kurz vor dem Bahnhof Harpstedt BfB-Kesselwagen auf dem Streckengleis mit Alkohol beladen. Und in Mackenstedt würden täglich bei der Firma Moderne Bauelemente K-Wagen mit Containern bereitgestellt und abgeladen. Beides passierte aber lange nach Einstellung des Personenverkehrs, da war es unproblematisch die Strecke damit zu blockieren.

Und in Hoya bei der VGH kamen nach der Umspurung 1963 noch einige Jahre Gaskesselwagen für das staedtische Gaswerk an, die hat man auch am Streckengleis entladen. Aber um 1972 war damit Ende wegen Umstellung auf Erdgas.

Grüße Sebastian

P.S. Anders als BLE blieben die Wagen während des Ladegeschäfts ohne Lok auf der Strecke stehen, der nächste Zug nahm sie dann vor Kopf wieder mit.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2024 19:18 (zuletzt bearbeitet: 30.01.2024 19:19)
avatar  Boscho
#4 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Kieswerk Brielmaier in Kressbronn an der Bodensee-Gürtelbahn: dort existiert zwar ein kurzer, beidseitig angebundener Gleisanschluss, wo die von Roßberg an der Württembergischen Allgäubahn kommenden Kieszüge über einen Trichter entladen werden - der Zug ist allerdings so lang, dass er das Streckengleis trotzdem während der Entladung blockiert. Gibt einen Youtube-Film, der das dokumentiert: https://youtu.be/1tAgDvmOWSc



An der Freien Grunder Eisenbahn existierte am Capito-Werk I (?) eine Ladebrücke, die bis ans Streckengleis reichte und über die Stückgut verladen worden sein soll (lt. Buch von Moll und anderen). Das ist aber wohl eher nicht, was du meinst. Oder? Da kann eventuell Hartmut noch was zu sagen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2024 19:56
#5 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Nicht auf offener Strecke, aber doch am Streckengleis wurde eine Zeitlang in Imsterberg verladen - siehe den angehängten Text aus Wegensteins "Die Bautätigkeit der DRB in Österreich von 1938-1945".

H.M.

Bildanhänge
imagepreview

signal-2024-01-30-19-51-5

download


Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!

 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2024 20:35
#6 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Hallo zusammen,

vielen Dank für die weiteren Beispiele! Die Möglichkeiten sind wie so oft größer als man glauben mag. Entscheidend sind wohl die möglichen Fahrplanlücken. Plant man dies für die Modellbahn, hilft der Bildfahrplan, geeignete Lücken zu identifizieren.

Noch ein Nachtrag zum o.a. Tankzug auf der SMB: Von den 12 Wagen konnten nur 6 gleichzeitig entladen werden (per Schwerkraft, keine Pumpe). Danach musste der Zug exakt im Gefälle vorfahren, rückwärts ging bei der Last nicht. Nach Entladen musste der Zug noch in Moutier einfahren können, so dass dort vor Dienstschluss noch die Einfahrt zu stellen war. Hatte der Zug nur 6 Wagen, ging das Entladen schneller und die Rückfahrt der Lok nach Solothurn konnte noch am selben Abend angeordnet werden. Vielleicht doch was, für eine Modellumsetzung?

Dank und Gruß
Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2024 11:24
#7 RE: Güterumlad auf offener Strecke
avatar

Die Iserlohner Kreisbahn besaß mehrere normalspurige G-Wagen, mit denen der Stückgutverkehr abgewickelt wurde. Hatte ein Unternehmen an der Strecke - ob mit oder ohne Gleisanschluss - etwas zu versenden, wurde ein Fähnchen rausgehängt und der Zug talabwärts hielt dort zur Aufnahme des Stückgutes.

Grüße

Jörn


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!